Logo33
PICT1641b1
Huette-60b2
PICT1631a2
Dorfskitag06 039b1
Dorfskitag06 009a1
Hammstr60-1a1
Spurg3a1
P2020259a

5-Seen-Wanderung am Pizol (07.07.2013) und
Wanderausflug ins Montafon (20./21.07.2013)

P7070914a
P7070937a P1120527a
P7070925a
P7070923a

In diesem Jahr organisierten wir 2 Wanderungen, zunächst die vom Vorjahr nachgeholte Pizol-Wanderung und später die 2-Tageswanderung im Montafon. Mit insgesamt 19 Erwachsenen, 3 Jugendlichen und 2 Kleinkindern fuhren wir nach Wangs im Sarganserland, von dort mit der Bergbahn hoch zur Pizolhütte und begannen dort eine für Anfang Juli durchaus ungewöhnliche, knapp 5 Stunden dauernde Schneewanderung, denn auf gut der Hälfte der Gesamtstrecke war der viele Schnee vom zurückliegenden Winter noch nicht vollkommen geschmolzen. So hatten es die 2 Väter mit ihrer lebenden Rucksackfracht besonders schwer. Alle 5 Seen waren noch mit Schnee und Eis bedeckt, an Baden war nicht zu denken, aber das Wetter und die Temperaturen ideal zum Laufen. Der Ausflug wurde am Abend im Malsburger Hirschen abgeschlossen.

Unsere 2-Tagestour führte uns nach Gortipohl im Montafon und dort in den Gasthof Traube. Ein Teil der 14- köpfigen Gruppe reiste bereits am Vortag an, der Rest musste früh aus den Betten, denn bereits um 8:30 Uhr ging der Bus vorm Hotel zur Talstation der Versettlabahn in Gaschurn. Die Kabinenbahn brachte uns in 2 Sektionen auf 2.010 m, von wo wir auf steilem Anstieg auf dem Versettlaweg den ersten Aussichtspunkt erreichten. Weiter auf dem Matschuner Gratweg sahen wir auf dem einmalig schönen Panoramaweg die imposante, noch mit ordentlich viel Schnee bedeckte Bergwelt des Silvretta. Wir erreichten unseren höchsten Punkt der Wanderung, die Madrisella mit 2.466 m. Über das Matschuner Joch (2.390 m) liefen wir vorbei am Seresee durch das langgezogene Novatäli ganz runter zur Garfrescha, stärkten uns mit Holunderschorle und Apfelstrudel und schwebten unter Blasmusikbegleitung mit einem uralten Sessellift ganz runter nach St. Gallenkirch. Der nächste Tag führte uns nach Schruns zur Hochjochbahn und von dort in 2 Sektionen zur Kapellalpe (1.874 m). Zwar hätte uns ein Sessellift auf den Sennigrat befördert, aber wir zogen den mühsamen Aufstieg zur Wormser Hütte (2.305 m) vor und über eine etwas anspruchsvolle Klettertour erreichten wir das Kreuzjoch (2.398 m) etwas abseits von einer größeren Sonntagsausflugsansammlung rund um die Wormser Hütte. Wieder abwärts ging es über Herz- und Schwarzsee zum Surblies, von wo aus wir einen herrlichen Überblick auf das Silbertal hatten. Nach kurzer Stärkung auf der Kapellalpe ging es per Seilbahn hinunter zu unseren Autos und nach bereits gut 3 Stunden saßen wir im Landgasthof Waldhorn beim gemeinsamen Abschlußessen. Zur Abwechslung hatten wir mal wieder ein totales Glück mit dem Wetter und alle waren der gleichen Meinung: es waren sehr schöne Tage.

P7200942a
P7200960a P7200958a
P1120686a
P1120671a

zurück