Logo33
PICT1641b1
Huette-60b2
PICT1631a2
Dorfskitag06 039b1
Dorfskitag06 009a1
Hammstr60-1a1
Spurg3a1
P2020259a

Langlaufwochenende in Leutasch/Tirol (29.-31.01.2010)

Leutasch1 150b
Leutasch1 162
Leutasch1 191 Leutasch1 258

Wir wählten das Langlaufgebiet Leutasch/Seefeld in Tirol und aufgrund der größeren Entfernung, 3 volle Tage. Mit 14 Mitgliedern und einem Gast war die übliche Truppe wieder fast komplett. Nach knapp 5 Stunden erreichten wir unser Ziel. Gleich am 1.Tag ging es nach Bezug des Hotel Rustico - es war im wahrsten Sinn des Wortes rustikal - und einem deftigen Mitagsmahl gleich auf die Loipe. Wir wählten einen Rundkurs ohne wesentliche Steigung von 10 km, die Alpenbadloipe (A6) und die Obernloipe (A5). Das Loipensystem ist vorbildlich, bis auf wenige Ausnahmen perfekt gekennzeichnet und bestens präpariert. Leider hatte nicht jeder in der Gruppe einen Loipenplan, so dass es am nächsten Tag leichte Orientierungsprobleme gab. Nach der ersten körperlichen Verausgabung verbrachten wir den Abend im Forellenhof. Es gab Forelle oder Saibling in tausend verschiedenen Zubereitungsarten.

Über Nacht hatte es kräftig geschneit. Bereits ab 6 Uhr morgens fuhren die Schneepflüge mindestens zehnmal mitten durch unser Schlafzimmer - so war zumindest unser Eindruck von dem lauten Rumpeln und Getöse der schweren Fahrzeuge. Nach dem Frühstück fuhren wir auf den Ski nach Gasse und nahmen von dort den Bus Richtung Seefeld nach Neuleutasch. Dort begann unsere Tagestour auf der Neuleutaschloipe (C3) zur Wildmoosalm, eine verrückte Schickimickihütte mit lautem Remmidemmi und entsprechendem Publikum, wo Detlef und Diether gleich einkehren mußten. Alle anderen begaben sich sofort auf die Wildmoos- (C6), Kaserwald- (C5) und Neuleutaschloipe (C3) zurück zur Wildmoosalm. Gut 8 km waren jetzt zurückgelegt. Nun ging es in der stark auseinandergezogenen Gruppe weiter auf der Lottenseespur (B3), der Interalpenloipe (C8) über Buchen auf die Katzenlochloipe (B5) nach Moos und von dort über die Obern- (A5) und Alpenbadloipe (A6) zurück zu unserem Hotel. Die Strecke war im Schwierigkeitsgrad abwechselnd mit kräftigen Aufstiegen, kurvenreichen Abfahrten, dichten Waldgebieten und Freiflächen. Insgesamt mehr als 20 km waren ohne Einkehr zurückgelegt, die Gruppe “Willi-Diether-Detlef” traf zuerst ein, dann alle anderen, aber Hans und Hella mußten abgeholt werden, weil sie sich ordentlich verfranst hatten. Den Abend verbrachten wir im Restaurant des Biohotels Leutascher Hof bei vorzüglich zubereiteten Speisen. Ein anschließendes Absackerle im Rustico mit reichlich rotem Zweigelt sorgte für gründliche Bettschwere.Am nächsten Morgen schien endlich die Sonne und es ging bis Mittag nochmals auf die Loipe. Wir wählten die Plaikspur (B8) mit 9,5 km Länge, ein herrlicher Rundkurs mit wenig Steigung und schönen Aussichtspunkten. Nach deftigem Mittagsmahl im Rustico brachen wir wieder Richtung Heimat auf. Wegen ständigen Schneefalls auf der Strecke Sargans-Zürich wurde die Fahrt zur Geduldsprobe. Ein gemeinsames Abendessen in der Hauinger Traube brachte den Abschluß dieser geglückten 3-Tages-Tour.

DSCN1991
Leutasch1 094
DSCN1984b
P1050228

Bilder:
links oben nach unten: am Start, Plaikspur, Absitzen, Arnos Wegweiser
rechts oben nach unten: Plaikspur, an der Wildmoosalm, Hans & Arno

zurück